Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Gedanken,

Inspiration,

Information

 

Sommerferien im Berliner Schulsekretariat

                                                                                                                                                                Juni 2018

In meinem früheren Leben als Schulsekretärin hatten die letzten Tage vor den Sommerferien immer eine wunderbare Stimmung, trotzdem viel zu tun war. Da war die Herausforderung keinen Stress zu gestalten, gemischt mit der Vorfreude auf diverse Abschlussfeiern und Sommerferien. Nach den Zensuren Konferenzen waren die Schüler erleichtert, wissend, dass sie das Jahr bestanden haben. Auch mit der Klarheit, es wiederholen zu müssen, schien ihr Leben leichter, befreit von Ungewissheit und wissend Abstand in den Ferien zu bekommen. Den Lehrern ging es fast gleich. Alle waren zwar sehr beschäftigt, aber gleichermaßen entspannter.

Am schönsten waren die Abschluss-Feiern, das Reflektieren der gemeinsamen Zeit, sowie die Vorfreude auf das was kommt, in den Ferien und im nächsten Schuljahr. Eine wundervolle, sehr lebendige Stimmung, die ich über alles geliebt habe. Auch jetzt schwingt diese Stimmung noch mit, durch meine Enkelkinder und Lehrerfreunde, jedoch deutlich schwächer.

Mein Rhythmus ist anders geworden! Auch getragen von dem was geschafft, oder auch nicht geschafft ist, nach jedem Abschluss meiner Lehrgänge oder einem Workshop, so wie am Silvesterabend und zu meinem Geburtstag. Etwas ist beendet, eine Arbeit, ein Jahr, ein Miteinander mit einem guten oder schlechten Ergebnis.

Was bleibt, ist dieses Ende zu akzeptieren, denn es ist ja nicht mehr veränderbar.

Trotzdem habe ich mich früher noch ewig lange mit diesen unveränderbaren Dingen beschäftigt, wollte sie nicht wahr haben, war sehr ärgerlich, schlecht gelaunt, habe mich oder andere verurteilt, wollte es ungeschehen machen, natürlich nur dann, wenn etwas nicht gut zu Ende war. Völlig sinnlos, wie ich inzwischen weiß.

Heute funktioniert ein Ende oder Abschluss deutlich besser, natürlich nicht durchgängig ;-). Nämlich mit dem Akzeptieren, dass es zu Ende ist, mit der Gewissheit es ist unveränderbar. Danach ein Freuen, an dem was gut gelungen ist, da ist immer was dabei! Bei Fehlern und Scheitern den Lerneffekt nutzen, mit der Frage: "Wie kann ich das bei nächster Gelegenheit besser machen"? Wenn die Gelegenheit dann kommt, tun um wieder zu scheitern ;-), aber viel öfter habe ich die Dinge dann auch verbessern können.

Meine Lernerfahrungen im Juni, nach den Berliner Lehrgängen, dem Kongress „Tage der Zukunft“, meinen Abendessen und Geschichten-Veranstaltungen, vielen privaten Erlebnissen:

Mein Leben ist ein spannendes Spiel, mal lustig, mal traurig, mal frustrierend, voller Freude. Mit Erfahrungen die mich lernen lassen, den Genuss am Lebensspiel noch weiter zu steigern. Ich bin sicherer geworden, kann zu meinem Wissen und Können stehen, weil es perfekt funktioniert. Ein guter Rest Verunsicherung lässt mich achtsam sein, gibt mit Gelegenheit mein Handeln zu überprüfen und anzupassen.

So möchte ich aus denn Lernerfahrungen mein Leben noch spielerischer gestalten, weiter vom Kopf ins Tun gehen, noch mehr lachen, dafür auch in meinen Veranstaltungen noch mehr Raum geben. Meine Enkelkinder sind die perfekten Lehrer und Partner fürs Üben. Daneben möchte ich mehr ehrliches Feedback schenken, statt zurückhaltendem Schweigen, für die Dinge die mir wichtig sind, besonders wenn es brenzlig wird, weil es sich für mich nicht mehr gut anfühlt.

Feedback geben und den anderen dabei „bestmöglich leben lassen“.

 

Es sind Fragen, die zur Verbesserung führen können, wenn Sie Antworten bekommen, die ins Tun führen:

  • Was hast Du gelernt, im fast vergangenen Schuljahr?
  • Was wirst Du in Zukunft anders machen, aus dem, was Du gelernt hast?

Wenn auch Du mehr Üben, Austausch und Wissen möchtest, um Dein Berufs-Leben leichter zu machen, findest Du einiges in meinen folgenden Angeboten, die speziell für SchulsekretärInnen und Verwaltungsangestellte gestaltet sind.

  1. 1. Fachtag für Berliner SchulsekretärInnen und Verwaltungsangestellte, am 13. Oktober 2018. Details unter: http://wertschaetzende-kommunikation.eu/1-fachtag-fuer-berliner-schulsekretaerinnen-und-verwaltungsangestellte/
  2. Eine Woche "Herbst-Ferien fürs "ICH" in Kärnten, vom 20.- 27. Oktober 2018, für Frauen aus Kärnten und Berlin, die ihrem " ICH" etwas Gutes tun wollen, um nach den Ferien mit andauernder Kraft, Freude und unterstützendem Wissen, wieder ins alltägliche Berufs-Leben gehen können. Details unter: http://wertschaetzende-kommunikation.eu/7-tage-in-kaernten-ferien-fuers-ich/
  3.  Die nächsten regulären Lehrgänge sind auch für Oktober geplant: „Professionelles Büromanagement“ Tag 1-3, „Vertiefung Zeitmanagement und SMART Schritte üben“, 4. Tag, „Vertiefung Selbstmanagement und Systemische Strukturveränderung für Lösungsmöglichkeiten“, 5. Tag. Anfragen und anmelden ist über die Senatsverwaltung möglich.

So wünsche ich Dir lehrreiche Erlebnisse, im Feiern der letzten Tage Schuljahr 2017/2018, sowie wundervolle Sommerferien.

Herzliche Grüße

Roswitha

 +43(0) 68 110 870 799  roswitha.pietrowski@gmail.com

Finde mich auch in Facebook mit meinen Angeboten unter: Roswitha Pietrowski